Kultur – koste es, was es wolle!

Kultur, koste es was es wolle! Filmvorführung

Kulturdokumentation von Reinhild Dettmer-Finke, 2015, 52 Min. Kobalt Productions, Berlin für ARTE/WDR/SRF.

Der Film KULTUR-KOSTE ES WAS ES WOLLE! dokumentiert, hinterfragt und reflektiert, wie es um die Kultur in Europa in Zeiten des totalen Umbruchs und Paradigmenwechsel bestellt ist.

Die Auswahl der Länder und Projekte ist exemplarisch, denn die Probleme sind in vielen Ländern ähnlich. Holland steht für radikale Kürzungen im Kulturbereich und Frankreich zeigt einen Versuch, Kultur und Markt zusammen zu denken. In Deutschland wird gefragt, wie sich die Einrichtungen der Hochkultur verändern müssen, um noch zeitgemäß zu sein. Zu Wort kommen Künstler, Kulturschaffende sowie Kulturliebhaber und -Kenner. In dem Film wird nicht nur über Kunst und Kultur geredet, sondern sie wird auch gezeigt. Ist das nicht die Qualität von Kunst und Kultur, dass sie einer Gesellschaft ermöglicht, über sich selbst nach- und weiter zu denken?

Oder um es mit den Worten des weltberühmten Dirigenten Kent Nagano zu sagen: „Was hält unsere Welt zusammen? Mit Sicherheit ist es nicht die Finanzwelt!“


FILMVORFÜHRUNG
Freitag, 30.06. – 21:00 Uhr

ORT
Stadtgartenbühne

EINTRITT
frei


Bleib informiert!